Aktuelles

"Doppelt gibt, wer schnell gibt" - Online-Spende 

Auf vielfache Anregung von Spendern, die nicht erst lange überlegen, sondern direkt für eines der Projekte spenden möchten, haben wir eine Online-Spendenmöglichkeit eingerichtet. Der Anbieter PayPal garantiert eine sichere und rasche Abwicklung; die Transaktionsgebühr ist angemessen. 

 

Gerade in der aktuellen Situation und zur Bekämpfung der schwerwiegenden Folgen der Corona-Pandemie insbesondere für mangelernährte Kinder, ältere und kranke Menschen helfen auch kleine Beiträge im Zusammenwirken mit anderen Spendern, die Beschaffung und Verteilung von Grundnahrungsmitteln an bedürftige Menschen sicherzustellen. 

 

Danke für Ihren spontanen Entschluss zu helfen - hier kommen Sie direkt zur Online-Spende. 

Zur aktuellen Situation in Malawi und im St. John's Compound

Die malawische Regierung hat – bei vorerst kleinen Fallzahlen – relativ zügig Einreise-, Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen sowie Hygienemaßnahmen angeordnet. Aber: Im ländlichen Bereich ist deren Umsetzung so gut wie unmöglich: Beengte Wohn- und unzureichende hygienische Verhältnisse, Wassermangel (Händedesinfektion), aber auch die fehlende Kenntnis und Informationsmöglichkeit bei einem immer noch hohen Anteil an Analphabeten tragen dazu bei.

 

Die Schulen im St. John's sollen sukzessive ab Mitte Oktober wieder geöffnet werden. Das wäre vor allem für die bedürftigen Kinder zu hoffen. Denn die Schule ist häufig einziger Garant für wenigstens eine warme Mahlzeit am Tag. Mangelernährung stellt ein Einfallstor für schwere Erkrankungen aller Art dar.

 

Eine flächendeckende medizinische Versorgung gibt es nicht. Krankenhäuser und Arztpraxen existieren nur in den größeren Städten, die Intensivmedizin ist wenig ausgebildet und gelangt mit ihren Kapazitäten schnell ans Ende. Zusätzliches Infektionsrisiko entsteht durch die rd. 100.000 Wanderarbeiter, die sich in Südafrika – dem von der Corona-Krise am schwersten heimgesuchten afrikanischen Land – verdingen. 

Ergebnisse des Radio Horeb "Mariathon"

Dank des unglaublichen Engagements eines langjährigen Hörers und Förderers, der nicht genannt werden möchte, konnten mittlerweile zwei Trinkwasserbrunnen komplett finanziert werden. Berichte über die Einweihung des Brunnens im Dorf Simka finden Sie hier.

 

Und weil auch das Gute "ansteckend" sein kann – und darf (!) –, hatte ein weiterer Hörer kuzfristig sein Engagement für den Bau eines weiteren Brunnens bestätigt, der am 28. Oktober im Dorf Bwanali gesegnet und der Bevölkerung übergeben wird, die ihr Glück kaum fassen kann. In beiden Dorfgemeinschaften mussten bisher, wie Father Joseph bestätigt, die Mädchen und Frauen kilometerweit zu einem Wasserloch pilgern, das auch Tieren als Tränke dient, dort stundenlang warten, bis ein Plastikeimer mit 20 l Wasser gefüllt und mühevoll den weiten Weg zurück transportiert werden konnte.

 

Die Bohrungen für den nächsten Brunnen werden innerhalb der ersten Novemberhälfte, also noch in der trockensten Zeit des Jahres und daher mit ausreichender Bohrtiefe (rd. 50 m!), abgeschlossen sein.

 

Wir sind glücklich und dankbar, dank der großherzigen Spenden drei Dorfgemeinschaften sauberes Wasser "vor der Haustür" – für uns selbstverständlich, in den ländlichen Regionen Malawis ein absoluter "Luxus" – zur Verfügung stellen zu können.

Den Spendern sagen wir ein aufrichtiges Vergelt's Gott!

Jahresbericht 2019

Eine Kurzfassung der finanziellen Ergebnisse und der Aktivitäten im Jahr 2019 finden Sie im Jahresbericht, den Sie hier herunterladen können. Vielleicht möchten Sie im Freundes- und Bekanntenkreis um Unterstützung werben? Dafür eignen sich neben dem Jahresbericht unser Info-Flyer oder - falls hier Interesse besteht – der Patenschaftsflyer, beide ebenfalls als Download im Servicebereich verfügbar.

Abschied von Elmar Hausmann

Am 22. Januar 2020 ist unser hochverdientes Ehrenmitglied, Elmar Hausmann, im Alter von 86 Jahren unerwartet infolge einer postoperativen Komplikation verstorben.

Elmar und seine liebe Gattin Elli, der unser besonderes Mitgefühl gilt, haben noch mit über 80 Jahren im Sommer 2015 mehrere Wochen in den Projekten im St. John’s Compound mitgearbeitet. Wir werden Elmar –  liebenswert, stets voll neuer Ideen und bis ins hohe Alter interessiert und engagiert –, ein ehrendes Andenken bewahren und vertrauen darauf, dass Gott seinen selbstlosen Einsatz und seine Herzensgüte reich belohnen wird. 

 

Hier finden Sie uns

chikondi malawi Deutschland e.V.
Kalvarienbergstr. 79
87509 Immenstadt i. Allgäu

Kontakt

Rufen Sie einfach an:

+49 8323 99 80 083

oder senden Sie ein Fax:

+49 8323 99 80 084

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Die Datenschutzerklärung gemäß DS-GVO können Sie hier einsehen bzw. herunterladen. 

Druckversion Druckversion | Sitemap
{{custom_footer}}